Blog / Intro

Ich bin Grafikdesignerin, lebe in Berlin-Kreuzberg und möchte hier nicht nur über Design-Themen schreiben, sondern auch über Dinge, die mir im Alltag begegnen und mein Interesse wecken.

Was ich beruflich genau mache, könnt Ihr euch in meinem Portfolio anschauen oder unter about me mehr erfahren.

Für Kommentare, Anregungen und Aufträge bin ich immer offen, also scheut euch nicht, mir zu schreiben, ob hier im Blog oder über gestaltung@rebs-design.de.

Gestaltung des Covers und der Plakate für den Super-Ferien-Pass 2012/2013

Kategorie: Berlin, Blog, Design, Freizeit, Grafikdesign, Print

Erschienen am 20.06.2012

Ende letzten Jahres habe ich bereits ein paar grafische Bilder für den Berliner Familienpasses gemacht. Dieses Jahr, begann der Frühling für mich mit der Gestaltung vom Cover und der Plakate für den Super-Ferien-Pass 2012/2013.

Das diesjährige Motto lautet “Einfach super Ferien machen!” und richtet sich an Kinder und Jugendliche aus Berlin. Wer in den Schulferien daheim bleibt, kann trotzdem viel erleben und in Urlaubsstimmung kommen.
Auf dem Plakaten sieht man bereits eine kleine Auswahl an Aktivitäten, für die man mit dem Pass günstiger oder sogar kostenlos mitmachen kann. Der Pass enthält ca. 200 Angebote und 290 Verlosungen aus den Bereichen Sport, Kunst, Musik, Spiele und Theater. Besonders beliebt ist die sogenannte Badekarte, mit der man im Sommer freien Eintritt zu den Freibädern der Berliner Bäder-Betriebe bekommt.

Der Pass ist seit dem 4.Juni beim JugendKulturService im Büro und im Online-Shop, in Bürgerämtern, bei KAISER’S und weiteren Verkaufsstellen für 9€ erhältlich und ab dem 20.6.2012 bis einschließlich Ostern 2013 gültig.

Die Plakate hängen, Anzeigen wurden geschaltet und die Pressemitteilung ist auch schon raus. Über Erfahrungsberichte , Fotos der Plakate oder weitere Artikel von euch freue ich mich, also hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir über gestaltung@rebs-design.de.

Weitere Online-Artikel/Presse:

Videos

Eingesendete Fotos:

Danke an Gunner von JKS für diese ersten Fotos

 

Einen Kommentar erstellen

Das Magazin namens Hammelsprung

Kategorie: Blog, Fotografie, Non-Print

Erschienen am 12.11.2010

Aufmerksam wurde ich auf den Hammelsprung, als mich die Chefredakteurin Isabelle Sonnenfeld fragte, ob ich ein paar Fotos zu den Artikeln machen wolle. Was ich sehr gern tat.

Das “überparteiliche und unkommerzielle politische Magazin” wurde 2008 von Studenten der NRW School of Governance in Duisburg gegründet und veröffentlicht halbjährlich eine neue Ausgabe. Jede behandelt ein Hauptthema (1. Ausgabe: Föderalismus, 2. Ausgabe: Internet, 3. Ausgabe: Sport), zu dem neben studentischen Artikel auch Gastbeiträge von namenhaften Autoren und Interviews mit Politikern und Meinungsmachern erscheinen.

Obwohl ich persönlich kein Sport-Fan bin, weder Fußball (außer die WM vielleicht) noch die Olympischen Spiele verfolge, finde ich die aktuelle Ausgabe “Politik & Sport – wenn der Wettkampf die Arena wechselt” trotzdem interessant, da sie die Zusammenhänge von Politik und Sport, dessen Auswirkung und Konflikte aufzeigt.

Es lohnt sich also, dieses Magazin im Auge zu behalten, auch wenn die nächste Ausgabe erst in einigen Monaten erscheint. Auf das Thema, bin ich bereits jetzt gespannt.

1 Kommentar

Graffiti/Streetart-Tour mit “Archiv der Jugendkulturen”

Kategorie: Berlin, Blog, Fotografie, Freizeit, Kunst

Erschienen am 09.11.2010

Das “Archiv der Jugendkulturen” ist eigentlich wie der Name sagt, ein Archiv. Seit 1998 kann man vor Ort in Büchern, Zeitschriften, Magister- und Diplomarbeiten, Medienberichten zu den verschiedensten Jugendkulturen stöbern, zusätzlich (und wohl kaum in gewöhnlichen Bibliotheken zu finden) besitzt es auch eine große Sammlung an Flyern. Das Archiv wurde von Klaus Farin als Verein gegründet und wird durch Geld- und Sachspenden am Leben erhalten.

Weiterlesen »

Einen Kommentar erstellen

Freundlich, hilfsbereit, professionell

Kategorie: Berlin, Blog, Schmuck

Erschienen am 27.10.2010

Am Sonntagabend ist mir nach 9 Jahren zum ersten mal das passiert, was wohl alle Zungenpiercingträger hassen: ich habe die Kugel meines Piercings beim Essen aus Versehen und unbemerkt verschluckt.

Da ich keine Ersatzkugel hatte, ungern den Stab raus nehmen wollte, er jedoch an meinem Gaumen kratzte und ich befürchtete ihn im Schlaf zu verschlucken, musste schnell eine Lösung her. Ich rief also alle Nummern von Tattoo- und Piercingläden aus der Gegend an, die Google ausspuckte. Nach gefühlten 20 Festnetznummern und 2-3 Handynummern blieb nur noch eine letzte, eine Hoffnung beladene Nummer. Ende des Liedes:

Ich traf mich 1-2 Stunden später mit dem Inhaber von Stilbruch-Tattoo (der noch unterwegs in Berlin war und eigentlich nach Hause fahren wollte) vor seinem Laden und er fand die wohl kleinste passende Kugel die ich je gesehen habe, obwohl in seinem Laden derzeit weder gestochen noch Schmuck verkauft wird. Desinfizieren, drauf schrauben, Abend gerettet!

Kleiner Tipp (vom Arzt) noch für diejenigen, die eventuell auch noch den Stab verschlucken: Sauerkraut möglich unzerkaut essen, damit sich dieser im Magen um den Stab legt und Verletzungen minimiert.

Daher an dieser Stelle ein herzliches Danke an Ronson von Stilbruch-Tattoo in Friedrichshain, der einen Umweg auf sich nahm, mich Nachts in seinen Laden lies, mir seine Zeit schenkte und nicht einmal Geld haben wollte.

1 Kommentar

International Design Festival Berlin 2010 im Flughafen Tempelhof

Kategorie: Berlin, Blog, Design, Freizeit

Erschienen am 08.06.2010

Beim sommerlichen Spaziergang zum Görlitzer Park am Wochenende ist mir folgender Flyer aufgefallen:

Das Festival startet am Mittwoch um 20 Uhr mit der Eröffnung und dem Maker Lab Workshop, ab 22 Uhr geht’s dann gleich mit einer Party los. Ab Donnerstag gibt es täglich von 11 bis 12 Uhr die DMY Hauptausstellung zu sehen und zum mitmachen, den Maker Lab Workshop. Weitere Programmpunkte, Infos über die Partys und Tickets könnt ihr euch auf dmy-berlin.com anschauen.

Wer also bei dem Wetter keine Lust auf Kino hat oder noch nicht im Flughafen Tempelhof war, für den lohnt sich ein Tagesticket (10€) bestimmt.

Ich werde voraussichtlich am Freitag mal vorbeischauen und dann berichten, was es zu sehen gab.

Einen Kommentar erstellen

Smartphone-Markise zum selber machen

Kategorie: Blog, Design, Freizeit

Erschienen am 22.04.2010

Wäre es nicht schön, wenn man das Display in der Sonne so gut sehen könnte wie im Schatten?

Ich habe mir das letztes Wochenende darüber Gedanken gemacht, während ich im Park lag und meinen ersten leichten Sonnenbrand bekam. Im Grunde gibt es eine sehr einfache und schlichte Lösung: die Markise.

Wie man im ersten Bild sehen kann, ist das Display bei Sonne schlecht zu erkennen. Hält man jedoch das Handy in Richtung Sonne (Gegenlicht) und hat diese schicke Markise angebracht, fällt genug Schatten auf das Display, wie im zweiten Bild zu erkennen ist.

Die Smartphone-Markise ist schnell selbst gemacht:

Man kann sie aus Pappe, die noch in der Wohnung rumfliegt, ausschneiden, an den Enden knicken und nach eigenen ästhetischen Vorlieben bemalen oder bekleben. Mit etwas doppelseitigem Klebeband noch fest machen und fertig. Damit sie auch bei Nässe funktionstüchtig bleib und nicht wellt, kann sie noch zusätzlich mit Klebefolie verstärkt werden, das verlängert auch ihre Lebensdauer je nach Stärke der Beanspruchung.

Außerdem dient die Markise als Schutzhülle für das Display und zerkratzt nicht so leicht durch die Dinge, die man noch so in der Hosentasche gebunkert hat.

Einen Kommentar erstellen

Neue Farbe für den Bierpinsel

Kategorie: Berlin, Blog, Freizeit, Kunst

Erschienen am 06.04.2010

Steglitz Berlin, Schloßstraße, ein rotes Gebäude ragt aus der Brücke.

Der in den 70ern erbaute “Bierpinsel” ist eins der wenigen erhaltenen futuristisch anmutenden Gebäude der Pop-Art-Strömung. Bis 2002 fand es gastronomische Verwendung und stand seit dem leer.

Jetzt wird das verblasste Erscheinungsbild von vier Streetartists in Angriff genommen:

Sozyone (Spanien), Honet (Frankreich), Flying Förtress (Deutschland) und Craig „KR“ Costello (USA) bemalen sechs Wochen lang den alten Turm (2000qm Malfläche) in 46 Metern Höhe und haben 2000 Liter stilechte Montana-Farbe zu ihrer Verfügung.

“Turmkunst” nennt sich ganze und auch für das Innere wurde gesorgt. Eine Ausstellung und ein Kunst-Café erwecken den Bierpinsel zu neuem Leben.

Wer die Jungs mal live in der Luft sprayen sehen möchte sollte vor Mitte Mai Mo-Fr zwischen 10 und 18 Uhr oder Sa/So zwischen 12 und 18 Uhr dort vorbeischauen. Von 12 und 18 Uhr ist auch die Ausstellung und das Kunst-Café geöffnet.

U9 Richtung Steglitz, Haltestelle: Schlossstraße

Einen Kommentar erstellen

Frohe Ostern

Kategorie: Berlin, Blog

Erschienen am 29.03.2010

Wer liebt sie nicht: unerwartete Pakete!

Heute morgen stand bereits mein UPS-Mann vor der Tür mit meinem bestellten Fotodruck (um die Küche zu bebildern), doch dann 2 Stunden später klopft auch noch DHL an und bringt mir diesen wundervollen Fresskorb:

Spanischen Rotwein, Chorizo und Manchego Käse neben Osterhasen und einem Haufen Marzipan. Mein Jahresvorrat an Süßes ist somit gedeckt, dank Papa ;)

Schöne Feiertage wünsch ich, auch wenn es noch ein paar Tage hin ist.

Einen Kommentar erstellen

WoW am Mittwoch Nachmittag

Kategorie: Blog, Freizeit, Game

Erschienen am 12.02.2010

Schnupperkurs bei World of Warcraft

Mich hat, nach einer WDR-Doku über World of Warcraft und Einzelschicksale, die Neugier gepackt und so habe ich mir mal die Probeversion runtergeladen und mit einem Freund gespielt, der mir erst einmal die Grundlagen des Spiels erklären musste. Meine Spiel-Biografie sieht nämlich recht dürftig aus:

Weiterlesen »

Einen Kommentar erstellen

nach oben


Seite 1 von 212

nach oben